Die 30 wichtigsten Verben mit Vokalwechsel

By Jan von EasyDeutsch | Deutsch A1

Einige Verben wechseln in der 2. und 3. Person Singular den Vokal von a zu ä und von e zu i oder ie. Diese Verben zählen zu den sogenannten starken Verben.  Die 30 wichtigsten dieser Verben mit Vokalwechsel habe ich dir hier zusammengestellt.

Der Vokalwechsel findet allerdings nur in der 2. und 3. Person Singular statt und und nur bei a und e. Wenn a und e "vorn" im Verb stehen und betont werden, findet der Vokalwechsel fast immer statt.​

Wichtig: Falls das Verb mit einem zusätzlichen Präfix existiert, muss dort auch immer der Vokal geändert werden.​ 

  • fallen = Er fällt.
  • zerfallen = Es zerfällt.​

Legende:

Akk. = Verb benötigt eine Akkusativergänzung

Dat. = Verb benötigt eine Dativergänzung

Inf. = Verb benötigt eine Infinitivergänzung (Infinitiv mit zu)​

Wo? = Verb beschreibt eine Position und benötigt eine Ergänzung die auf die Frage Wo? antwortet.

Wohin? = Beschreibt eine Bewegung und ​benötigt eine Ergänzung, die auf die Fragen Wohin? oder Woher? antwortet.

Präposition = Verb benötigt eine Präpositionalergänzung mit der angegebenen Präposition.​

Verb im Inf. = Verb wird wie ein Modalverb benutzt und das 2. Verb folgt im Infinitiv (OHNE zu)​

(Akk.) = Wenn eine Ergänzung in Klammern steht, kann sie auch weggelassen werden, wenn die Information offensichtlich aus der Situation heraus erkennbar ist.​

Vokalwechsel a zu ä

Verb + Ergänzung

Vokalwechsel

Beispiel

empfangen Akk.

empfängt

Sie empfängt 500 Fernsehkanäle.

fahren (Wohin / Akk. / mit)

fährt

Er fährt nach Berlin.

Er fährt seine Frau (zur Arbeit).

Er fährt mit dem Bus.

fallen (Wohin? / Woher?)

fällt

Er fällt vom Baum.

fangen Akk.

fängt

Er fängt den Ball.

halten (Wo?) / Akk.

hält

Der Bus hält an der Bushaltestelle.

Sie hält das Buch (in der Hand.)

laden (Akk.)

lädt

Der Computer lädt das Programm.

lassen + Akk. (+ Verb im Inf.)

lässt

Er lässt sein Auto reparieren.

laufen (Akk. / Wohin?)

läuft

Hans läuft einen Marathon.

Ich laufe nach Hause.

schlafen (Wo?)

schläft

Hans schläft heute auf dem Sofa.

schlagen Akk.

schlägt

Der Mann schlägt seine Frau,

tragen Akk.

trägt

Simon trägt einen Mantel.

waschen (Dat.) + Akk.

wäscht

Er wäscht sich die Hände.

Er wäscht das Auto.

Vokalwechsel e zu ie

Verb + Ergänzung

Vokalwechsel

Beispiel

empfehlen (Dat.) + Akk. (+Inf.)

empfiehlt

Er empfiehlt mir den Zug zu nehmen.

Er empfiehlt das Restaurant "Löwe".

lesen (Akk.)

liest

Anna liest ein Buch.

sehen Akk.

sieht

Anna sieht einen Regenbogen.

stehlen (Dat.) + Akk.

stiehlt

Der Dieb stiehlt der Frau ihre Tasche.

Vokalwechsel e zu i

Verb + Ergänzung

Vokalwechsel

Beispiel

brechen in + Akk.*

bricht

Der Stift bricht in zwei Teile.

brechen Akk. + in + Akk.

bricht

Er bricht den Stift in zwei Teile.

essen Akk.

isst

Er isst eine Nudelsuppe.

geben Dat. + Akk.

gibt

Er gibt ihr Blumen.

gelten

gilt

Das Grundgesetz gilt für alle.

helfen Dat.

hilft

Sie hilft dem verletzten Mann.

stechen Akk. (+ Wohin?)

sticht

Die Wespe sticht mich (in den Arm).

sprechen (Akk./mit/von/über/für)

spricht

Er spricht ein Gebet.

Andi spricht mit/für/von/über Anne.

sterben (Wo? + an + Akk.)

stirbt

Er stirbt im Krankenhaus an Herzversagen.

treffen Akk. / reflexiv + mit

trifft

Eddi trifft seine Mutter.

Eddi trifft sich mit seiner Mutter.

treten gegen / Wohin?

tritt

Er tritt gegen die Tür.

Er tritt in den Hundehaufen.

vergessen Akk. / Inf.

vergisst

Du vergisst immer meinen Geburtstag.

Du vergisst immer Zähne zu putzen.

werfen Akk.

wirft

Anna wirft den Schneeball (auf Paul).

* Reflexiver Charakter vorausgesetzt. = Das Subjekt (zer)bricht.

Speichere die Liste jetzt auf deinem PC! Du darfst sie ausdrucken, an Freunde weitergeben und als Lehrer auch im Unterricht verwenden.

Folgen

Über den Autor

Deutsch ist einfach! Wird nur oft zu kompliziert erklärt! In der Schule habe ich nie verstanden, was meine Lehrer mit Dativ, Akkusativ & Co. von mir wollten! Als ich 2013 in Brasilien angefangen habe Deutsch zu unterrichten, musste ich mir daher alles selbst beibringen! Mein Wissen über die deutsche Grammatik war gleich Null! Ich habe alles im Selbststudium gelernt und habe festgestellt, dass es eigtl. gar nicht schwer ist und (fast) alles klaren, strukturierten Regeln folgt! Meine Mission ist es, allen die diese Strukturen noch nicht erkannt haben, zu zeigen und zu beweisen, dass Deutsch einfach ist, nur oft zu kompliziert erklärt wird!

Send this to friend