30 Präfixe für „kommen“ und ihre Bedeutung

By Jan von EasyDeutsch | B1

This post is also available in: Englisch

„Kommen“ ist ein extrem vielseitiges Wort. Es kann mit vielen verschiedenen Präfixen kombiniert werden! Da es ein Bewegungsverb ist, kann es auch mit fast jeder lokalen Präposition kombiniert werden. Man nennt ein solches Verb auch: Zusammengesetztes Verb. Je nach Präfix verändert sich die Bedeutung! Schreibe dir alle neuen Wörter auf und lerne ihre Bedeutung!

Deutsche Wörter kommen

Vokabelliste: „kommen“ und seine Präfixe

(Hier geht´s zur englischen Übersetzung!)

  • abkommen (+ von + Dativ) = sich, ohne es zu merken, ohne es verhindern zu können, von einer eingeschlagenen Richtung entfernen, abschweifen
  • ankommen (+ kein Objekt) = einen Ort erreichen
  • aufkommen (+ kein Objekt // + für + Akkusativ) = (unvermutet) entstehen // anfallende Kosten übernehmen
  • auskommen (+ mit + Dativ) = ausreichen, genügen, reichen // sich verstehen, harmonieren
  • beikommen (+ Dativ) = ein Problem lösen/bewältigen, mit jemanden fertig werden
  • davonkommen (+ Dativ) = entkommen, entgehen, eine gefährliche Situation überstehen
  • entgegenkommen (+ Dativ) = Zugeständnisse machen; auf jemandes Wünsche, Forderungen eingehen
  • entkommen (+ Dativ) = davonkommen, eine gefährliche Situation überstehen
  • fortkommen (kein Objekt) = weiterkommen, sich weiterentwickeln, vorwärtskommen, vorankommen
  • hinkommen (kein Objekt) = an einen bestimmten Ort gehen/kommen
  • herkommen (kein Objekt) = zum Sprecher gehen // den Ursprung haben
  • heimkommen (kein Objekt) = nach Hause kommen
  • hochkommen (kein Objekt) = nach oben gehen
  • loskommen (+ von + Dativ) = sich von etwas lösen, freikommen
  • mitkommen (kein Objekt) = begleiten, mitgehen, mitfahren
  • nachkommen (kein Objekt // + Akkusativ) = später kommen // den Auftrag von jemanden ausführen / erfüllen
  • rauskommen (kein Objekt) = etwas verlassen, rausgehen
  • reinkommen (kein Objekt) = in etwas hineingehen
  • rüberkommen (kein Objekt) = von einer Seite (z.B. der Straße) zur anderen Seite gehen, zum Gesprächspartner gehen.
  • runterkommen (kein Objekt) = nach unten gehen // sich beruhigen
  • umkommen (kein Objekt) = sterben
  • verkommen (kein Objekt) nicht trennbar = schlecht werden, an Niveau verlieren
  • vorwärtskommen (kein Objekt) = weiterkommen, vorankommen, fortkommen, sich weiterentwickeln
  • vorankommen (kein Objekt) = weiterkommen, vorwärtskommen, fortkommen, sich weiterentwickeln
  • wegkommen (kein Objekt) = verloren gehen // überstehen, überleben, fortkommen, davonkommen
  • weiterkommen (kein Objekt) = vorankommen, vorwärtskommen, fortkommen, davonkommen, sich weiterentwickeln
  • zurückkommen (kein Objekt) = zurückgehen, nach Hause kommen, zum Ausgangspunkt zurückkehren
  • zurechtkommen (+ mit + Dativ) = für etwas ohne große Schwierigkeiten einen möglichen Weg, die richtige Lösung finden, es bewältigen; mit jemandem, etwas fertigwerden
  • zusammenkommen (kein Objekt) = sich treffen (vorallem bei Demonstartionen und großen oder geheimen Gruppentreffen)
  • zukommen (+ auf + Akkusativ) = sich jemanden nähern, in die Richtung von jemanden gehen

Beispielsätze:

  • abkommen:  „Ich bin von der Straße abgekommen.“
  • ankommen:  „Der Zug ist pünktlich angekommen.“
  • aufkommen: Die Versicherung kommt für den beim Unfall entstandenen Schaden auf.“
  • auskommen:  „Ich komme mit 500 Euro im Monat aus.“
  • beikommen:  „Wir müssen dem Problem schnell beikommen.“
  • davonkommen: „Ich bin im letzten Moment davongekommen.“
  • entgegenkommen: „Ich bin dir bei den Verhandlungen schon sehr weit entgegengekommen.“
  • entkommen: „Der Räuber ist der Polizei entkommen.“
  • fortkommen: „Vor 18 Uhr wird er kaum von der Arbeit fortkommen.“
  • hinkommen: „Ich komme (zu dir) hin.“
  • herkommen: „Komm mal her, ich muss dir etwas erzählen.“
  • heimkommen: „Am Montag komme ich endlich heim.“
  • hochkommen: „Warte kurz, dann komme ich zu dir hoch!“
  • loskommen: „Ich komme einfach nicht von meiner Ex-Freundin los.“
  • mitkommen: „Kommst du mit, auf das Konzert?“
  • nachkommen: „Geh schon mal los! Ich komme dann später nach.“
  • rauskommen: „Wenn ich dich rufe, kommst du bitte raus.“
  • reinkommen: „Das Essen ist fertig. Kommst du bitte rein.“
  • rüberkommen: „Falls du Hilfe brauchst, komme ich einfach schnell zu dir rüber.“
  • runterkommen: „Komm mal runter, so groß ist das Problem nun auch wieder nicht.“
  • umkommen: „Durch den Tsunami sind 30 Menschen umgekommen.“
  • verkommen: „Nach dem er seinen Job verloren hat, ist er zu einem Alkoholiker verkommen.“
  • vorwärtskommen: „Ohne deine Hilfe komme ich hier nicht vorwärts.“
  • vorankommen: „Weil du mir hilfst, sind wir schon total weit vorangekommen.“
  • wegkommen: „Ich habe gestern mein Handy verloren. Es ist auf Arbeit weggekommen.“
  • weiterkommen: „Ich komme mit meiner Masterarbeit einfach nicht weiter.“
  • zurückkommen: „Morgen komme ich von meiner Geschäftsreise zurück.“
  • zurechtkommen: „Ich finde mich in der neuen Schule schon ganz gut zurecht.“
  • zusammenkommen: „Die Staatsoberhäupter der führenden Industrienationen kommen 1 mal pro Jahr zum G7-Treffen zusammen.“
  • zukommen: „Ich habe das nicht auf mich zukommen sehen.“

Wie trennbare und untrennbare Verben mit einem Präfix genau funktionierne kannst du unter Deutsche Grammatik: Zusammengesetzte Verben noch mal genau nachlesen.

Wenn du Fragen zu den Wörtern hast: Schreibe einen Kommentar! Ich werde deine Frage beantworten!

Bewerte die Lektion:

[yasr_visitor_votes] [et_bloom_inline optin_id=“optin_1″]
Folgen

Über den Autor

Deutsch ist einfach! Wird nur oft zu kompliziert erklärt! In der Schule habe ich nie verstanden, was meine Lehrer mit Dativ, Akkusativ & Co. von mir wollten! Als ich 2013 in Brasilien angefangen habe Deutsch zu unterrichten, musste ich mir daher alles selbst beibringen! Mein Wissen über die deutsche Grammatik war gleich Null! Ich habe alles im Selbststudium gelernt und habe festgestellt, dass es eigtl. gar nicht schwer ist und (fast) alles klaren, strukturierten Regeln folgt! Meine Mission ist es, allen die diese Strukturen noch nicht erkannt haben, zu zeigen und zu beweisen, dass Deutsch einfach ist, nur oft zu kompliziert erklärt wird!

(6) Kommentare

Antworte

Send this to friend