EasyDeutsch
Share!

Lokale Präpositionen

Was sind lokale Präpositionen?

Lokale Präpositionen sind Präpositionen, die sich auf einen Ort oder auf eine Bewegung beziehen.

Mit lokalen Präpositionen kann man folgende Dinge beschreiben:

Lokale Präpositionen Beschreiben

In der Regel werden sie mit Dativ oder Akkusativ genutzt.

Präpositionen auf die Frage: Wo?

Fast alle lokalen Präpositionen können auf die Frage „Wo?“ antworten. Als Antwort auf die Frage „Wo?“ benutzen alle lokalen Präpositionen IMMER den Dativ.

lokale Präpositionen

Als Antwort auf die Frage „Wo?“ benutzen alle lokalen Präpositionen IMMER den Dativ.

Sie werden ähnlich wie im Englischen benutzt.

„bei” vs. „an”

„Bei“ kann man immer benutzten, „an“ aber nie bei Personen.

  • „Ich bin bei Anna.“ ⇒ Ich bin in Annas Haus/in der Nähe von Anna.
  • „Ich bin an/bei der Bushaltestelle.“ ⇒  Ich bin in der Nähe der Bushaltestelle.

„Bei“ nutzt immer den Dativ. Alle anderen hier aufgeführten Präpositionen können auch auf die Frage „Wohin?” antworten und benutzen dann den Akkusativ. (Siehe auch Wechselpräpositionen)

Präpositionen auf die Frage: Woher?

Mit den Präpositionen „aus“ und „von“ drückt man aus, dass man aus einer bestimmten Richtung kommt. Sie antworten somit auf die Frage: „Woher?“.

Beide Präpositionen nutzen IMMER den Dativ!

Präposition „aus”

„aus“ beschreibt, wie man etwas physisch verlässt.

Das bedeutet, dass man IM INNEREN von etwas (zum Beispiel einem Gebäude) sein muss, bevor man es verlässt. Bei Ländern, Städten und Regionen ohne Artikel muss ebenfalls „aus“ verwendet werden.

präposition aus

Präposition „von“

Mit „von“ drückt man aus, dass man von einem bestimmten Ort oder Punkt kommt. Das Verlassen steht nicht im Mittelpunkt.:

  • „Ich komme vom Bahnhof.“ (Die Gegend Bahnhof und nicht unbedingt das Gebäude Bahnhof)

Wenn man nicht IN etwas HINEIN gehen kann, kann man es auch nicht physisch verlassen. ⇒ „von“ ist obligatorisch.

  • „Ich komme vom Einkaufen.“
    Du kannst „Einkaufen“ nicht verlassen ⇒ „von“

Präpositionen auf die Frage: Wohin?

Alle Präpositionen, die man zum Beantworten der Frage „Wo?“ benutzen kann, können auch für die Frage „Wohin?“ benutzt werden. Die einzige Ausnahme ist: „bei“. Anstelle von „bei“ nutzen wir „zu“ oder „nach“.

Wenn wir die Präpositionen benutzen, die auch auf die Frage „Wo?“ antworten können, beschreiben wir eine Bewegung, die in einer Position endet. Diese Position entspricht der Bedeutung der Präposition.

  • „Ich gehe auf die Kiste.“

Diese Präpositionen nennt man Wechselpräpositionen.

Präposition auf

Wechselpräpositionen

Genauso wie im obigen Beispiel funktionieren alle sogenannten Wechselpräpositionen. (auf, über, unter, vor, hinter, in, neben, an und zwischen)

Wechselpräpositionen Fälle

„in“ vs. „zu”

„in“ und „zu“ sind die Gegenteile von „aus“ und „von“:

in oder zu Präpositionen
EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

„zu“ vs. „nach“

„zu“ und „nach“ haben die gleiche Bedeutung.

Aber „nach“ wird für Kontinente, Länder, Städte und Regionen benutzt. Für alles andere benutzen wir „zu“.

  • „Ich gehe nach Deutschland.“
  • „Ich fliege nach Amerika.“
  • „Ich fahre nach Berlin.“
  • „Ich fahre nach Sachsen.“ 

       ABER:  „Ich fahre zu meiner Oma.“

Ausnahme „nach“:  Wenn ein Land/eine Region, wie zum Beispiel „die Schweiz“, einen Artikel benutzt, verwenden wir „in“ anstelle von „nach“.

  • „Ich fahre nach Deutschland.“        ABER:  „Ich fahre in die Schweiz.“
  • „Ich fliege nach Kalifornien.“                          „Ich fliege in die Toskana.“

Weitere lokale Präpositionen


Präposition „durch“

Die Präpositionen „durch“ beschreibt das Durchqueren von etwas.

  • Ich fahre durch den Tunnel.
  • Ich springe durch den Reifen.“
  • Der Mann geht durch die Tür.“
  • Wir fliegen durch einen Sturm.“
Präposition durch

Hinter der Präposition „durch“ muss immer der Akkusativ benutzt werden.


Präposition „um ... herum”

Die Präpositionen „um … herum“ beschreibt das Umrunden von etwas.

  • Ich gehe um den Baum herum.“
  • Ich fahre um das Schild herum.“
  • Der Mann geht um den Zaun herum.“
  • Wir wandern um den Berg herum.“
Um herum Präposition

Die Präposition „um … herum“ ist eine zweiteilige Präposition. Das Nomen, auf das sich die Präposition bezieht, kommt zwischen die zwei Teile. Wenn die Situation eindeutig ist, kann „herum“ auch weggelassen werden.

Hinter der Präposition „um“ muss immer der Akkusativ verwendet werden.


Präposition „gegenüber”

Die Präpositionen „gegenüber“ beschreibt, dass man sich auf der anderen Straßenseite befindet.

  • Ich bin gegenüber der Bank.“ 

⇒ Ich stehe auf der anderen Straßenseite vor der Bank.

  • Ich stehe gegenüber der Post.“

⇒ Ich stehe vor der Post. (andere Straßenseite)

gegenüber Präposition

Hinter der Präposition „gegenüber“ muss immer der Dativ verwendet werden.

EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Gefällt dir EasyDeutsch?

Nutze die Kommentare unter jedem Beitrag für dein Feedback. Ich liebe Feedback! Positives Feedback genauso wie kritisches Feedback!

Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein und bekomme alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach zusammen mit meinem kostenlosen Email-Grammatikkurs, in dem ich dir jeden Montag auf eine leicht verständliche Art und Weise ein anderes Grammatikthema erkläre.

Weiterführende Themen:

Alle allgemeinen Informationen rund um Präpositionen findest du unter: Präpositionen.

Ich habe dir auch drei Listen erstellt mit Präpositionen mit Akkusativ, Präpositionen mit Dativ und Präpositionen mit Genitiv.

Alles zu den Präpositionen, die den Akkusativ oder den Dativ nutzen, findest du unter: Lokale Wechselpräpositonen.

Alles zu den Präpositionen, die sich auf die Zeit beziehen findest, du unter: Temporale Präpositionen.

Wie man Fragen mit Präpositionen bildet, findest du unter: Fragen mit Präpositionen.

Einige Verben nutzen eine Präpositionalergänzung: Verben mit Präpositionen.

Alle Präpositionen verlangen immer einen der vier Fälle: Nominativ, Akkusativ, Dativ und Genitiv.

Empfehlung: Kostenloser Unterricht im Email-Grammatikkurs

  • Franziska sagt:

    Schön gemacht, aber das Deutsch sollte schon fehlerfrei sein. Seihe Abschnitt „gegenüber“, da gibt es Rechtschreibfehler!

  • Maryam sagt:

    Hi,
    zuerst muss ich Ihnen bedanken.
    Aber ich habe einen Vorschlag : es wäre besser,wenn sie diese Grammatik wie PDF schreiben dann können wir sie speichern und benutzen immer offline.

  • Armend sagt:

    Hallo,
    danke für die hervorragende Seite und den anschaulichen Erklärungen.
    Ich mache mir gerade Gedanken darüber, wie ich meinen Schülern die Präposition „nach“ erklären kann. Oben steht, dass „nach“ nur bei Kontinenten, Ländern, Städten und Regionen gebraucht wird. Was ist mit Regionen genau gemeint? Ich habe nämlich eher ein größeres Gebiet dabei im Kopf als z.B. ein Haus. Aber genau hier liegt mein Problem: Man sagt „Ich komme um 16Uhr von der Arbeit nach Hause.“ Wie passt dieses „nach“ nun hier rein, ohne die obige Definition zu verletzen?
    Danke und Gruß
    Armend

    • Jan von EasyDeutsch sagt:

      Hallo Armend,

      du könntest „nach Hause“ als Ausnahme verkaufen, aber ich erkläre es immer so: dein Zuhause ist wie dein eigenes Land, dein eigenes Reich! Deswegen „nach“!
      Bei deinem Zuhause entscheidest du, wer rein darf un wer nicht! Daher ist es wie dein eigenes Land!

      Ansonsten hast du Recht das Region immer größer gefasst ist, als nur ein einzelner allgemeiner Ort.

      Liebe Grüße
      Jan

  • Samuel sagt:

    Sie haben es gut gemacht

  • Martha Wechner sagt:

    Vielen Dank fûr die super gute Information.

    Ich finde es sehr gut.

  • Jinsuk sagt:

    Super schöne Tipps! Ich liebe das! Vielen vielen Dank!!! 🙂

  • Lana sagt:

    Wo bist du?
    Ich bin in der Schule.
    Wieso kein Dativ?
    Wo-Fragen benutzen doch immer Dativ.

  • >