EasyDeutsch
Share!

Infinitivkonstruktionen um / anstatt / ohne… zu

Was sind Infinitivkonstruktionen?

Infinitivkonstruktionen nennt man Nebensätze mit „um…zu…“, „ohne…zu…“ und „(an)statt…zu…“

Sie sind unabhängig vom Verb im Hauptsatz und jede Konstruktion hat eine eigene, bestimmte Bedeutung.

Die Gemeinsamkeit zu Infinitivsätzen besteht darin, dass sie kein Subjekt haben und den Infinitiv mit zu am Satzende benutzen.

Sätze mit „um… zu…“

Mit der Konstruktion „um… zu…“ drückt man eine Absicht, einen Zweck oder ein Ziel aus.

Fragewörter: Wozu? Wofür? Zu welchem Zweck?

  • „Wofür lernst du Deutsch?“

„Ich lerne Deutsch, um in Deutschland arbeiten zu können.“

„Ich lerne Deutsch, um mit den Eltern von meinem Mann sprechen zu können.

Bedingung für die Benutzung von „um… zu…“: Das Subjekt im Hauptsatz muss das Selbe sein, wie im Nebensatz

  • Ich gehe einkaufen, damit ich morgen noch etwas zum Essen im Kühlschrank habe.“
    = „Ich gehe einkaufen, um morgen noch etwas zum Essen im Kühlschrank zu haben.“
  • Ich spiele in eurem Team, damit beide Teams gleich stark sind.“
    Keine „um…zu…“ Konstruktion möglich. (siehe auch Finalsätze)

Sätze mit „ohne… zu…“

Mit der Konstruktion „ohne… zu…“ drückt man eine Negation bzw. eine Einschränkung aus.

  • „Er hat die Party verlassen, ohne Tschüss zu sagen.“
    ⇒ Er hat sich nicht verabschiedet.
  • „Er hat Deutsch gelernt, ohne einen Deutschkurs zu besuchen.“
    ⇒ Er hat keinen Deutschkurs besucht.
  • „Er ist Auto gefahren, ohne einen Führerschein zu haben.“
    ⇒ Er hat keinen Führerschein.

Bedingung für die Benutzung von „ohne… zu…“: Das Subjekt im Hauptsatz muss das Selbe sein, wie im Nebensatz

  • Ich schreibe den Test, ohne dass ich gelernt habe.“
    = „Ich schreibe den Test, ohne gelernt zu haben.“
  • Meine Tochter ist eingeschlafen, ohne dass ich ihr ein Lied vorgesungen habe.“
    ⇒ Keine „ohne…zu…“ Konstruktion möglich. (siehe auch: Modalsätze)

Sätze mit „(an)statt… zu…“

Mit der Konstruktion „(an)statt… zu…“ beschreibt man eine Ersatzhandlung oder etwas, was man in der Situation nicht erwartet hat.

  • „Ich bleibe zu Hause, statt mit meinen Freunden an den Strand zu gehen.“
    ⇒ Nicht erwartete Handlung (Ich habe keine Lust oder ich muss lernen,…)
  • „Du solltest Hausaufgaben machen, anstatt den ganzen Tag Computerspiele zu spielen.“
    ⇒ Kind hat (unerwartet) seine Hausaufgaben nicht gemacht und den ganzen Tag Computer gespielt.

Bedingung für die Benutzung von „(an)statt… zu…“: Das Subjekt im HS muss das Selbe sein, wie im NS

  • Ich bleibe zu Hause, anstatt dass ich in den Urlaub fahre.“
    = „Ich bleibe zu Hause, anstatt in den Urlaub zu fahren.“

Ich habe kein sinnvolles Beispiel gefunden, in dem das Subjekt im HS und im NS nicht gleich sind, aber falls ihr eins seht, auch da gilt:

Keine „(an)statt…zu…“ Konstruktion möglich. (s. Modalsätze)

Zusammenfassung

  • Infinitivkonstruktionen nennt man Nebensätze mit „um…zu…“, „ohne…zu…“ und „(an)statt…zu…“
  • „um...zu…“ beschreibt eine Absicht, ein Ziel, oder einen Zweck.
  • „ohne…zu…“ gibt eine Negation oder Einschränkung an.
  • „(an)statt…zu…“ eine Ersatzhandlung oder etwas, was man in der Situation nicht erwartet hat.
  • Um die Infinitivkonstruktionen nutzen zu können, muss das Subjekt im HS und im NS gleich sein.
EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Gefällt dir EasyDeutsch?

Nutze die Kommentare unter jedem Beitrag für dein Feedback. Ich liebe Feedback! Positives Feedback genauso wie kritisches Feedback!

Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein und bekomme alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach zusammen mit meinem kostenlosen Email-Grammatikkurs, in dem ich dir jeden Montag auf eine leicht verständliche Art und Weise ein anderes Grammatikthema erkläre.

Empfehlung: Kostenloser Unterricht im Email-Grammatikkurs

Weiterführende Themen:

Neben den Infinitivkonstruktionen muss der Infinitiv mit zu auch nach bestimmten Verben genutzt werden: Infinitiv mit zu.

Eine allgemeine Übersicht und Erklärungen zu Nebensätzen findest du unter: Der Nebensatz.

Alles zum Thema temporale Nebensätze findest du unter Temporalsatz und in der Lektion „wenn/als“.

Weitere nebenordnende Konjunktionen, die Nebensätze einleiten sind: „dass“, „weil/da“, „obwohl“, „damit“, „wenn/falls“, „indem“ und „so dass“.

EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner
  • Ingeborg Boenigk sagt:

    Du hast mir genau das geliefert, was ich gesucht habe. Dankeschön. Ingeborg

  • Dejan sagt:

    Wenn mann statt mit an und ohne an nutzen soll ? ich lerne deutsch ohne lehrer und seite wie diese sind sehr sinvoll..vielen dank

  • ulrike sagt:

    Gute und leicht verständliche Erklärungen. Einfach easy! Ich bin begeistert.

  • Rizwan a sagt:

    ich danke ihnen, dass ich etwas von ihnen gelernt habe

  • >