EasyDeutsch
Share!

Deutsche Demonstrativpronomen

Was sind Demonstrativpronomen?

Demonstrativpronomen sind: der, die, das, dieser, diese, dieses, jener, jene, jenes und die jeweils deklinierten Versionen. Sie werden benutzt um etwas hervorzuheben und können für ein bereits genanntes Nomen stehen.

Beispiel: 

  • „Wer ist der Mann dort?“ – „Den kenne ich nicht.“

Sie werden immer stärker betont. Sie können dabei auch Stellvertreter für ein zuvor erwähntes Nomen sein und es gibt auch unterschiedliche Demonstrativpronomen mit unterschiedlichen Bedeutungen und Verwendungen.

Deklination der Demonstrativpronomen

Die Demonstrativpronomen „der“, „die“, „das“ werden genauso dekliniert, wie die Relativpronomen:

Deklination Demonstrativpronomen

Empfehlung: Kostenloser Unterricht zum Thema: Deklination

Wortstellung

Demonstrativpronomen werden immer stark betont und heben etwas hervor. Deswegen stehen sie fast immer auf Position 1:

  • „Der Mann gibt der Frau den Brief.“ (normal, als Artikel)
  • Den gibt der Mann der Frau.“
  • Den gibt er ihr!“

Alternative Wortstellung: „Er gibt den ihr.“ 

Es ist nicht grammatikalisch inkorrekt, das Demonstrativpronomen an die 3. oder 4. Position zu stellen, aber es widerspricht der Betonung und der Hervorhebung! Deswegen werden Muttersprachler wahrscheinlich verwirrt sein, wenn du es an eine andere Stelle als an P1 stellst. 

Das Demonstrativpronomen: „das“

„Das“ als Demonstrativpronomen wird auch noch in folgenden Situationen eingesetzt:

„Das“ in Verbindung mit dem Verb „sein“ verweist auf eine Person, eine Sache oder einen Gegenstand. (Man zeigt mit dem Finger darauf)

Oft wird es mit den lokalen Adverbien hier, da und dort kombiniert."

  • „Papa was ist das da?“ – „Das  ist ein Hammer.
  • „Wem gehören die Schuhe dort?“ – „Das sind meine!“

„Das“ kann sich auch auf einen ganzen Satzinhalt, also eine Situation beziehen.

  • Anna hat sich von Tobi getrennt!“  -  „Bist du dir sicher? Das kann nicht sein!“
  • Der Fernseher ist kaputt!“  -  „Das wusste ich auch so schon!“

Eine Situation oder Idee hat keinen Genus   das

Demonstrativpronomen „dieser” / „jener”

Die Demonstrativpronomen „dieser“ und „jener“ bekommen in der Deklination die Endungen der bestimmten Artikel:

Deklination Demonstrativpronomen dieser

Die Deklination von „dieser“ und „jener“ ist identisch.

„Dieser“ wird benutzt, um eine Sache in der Nähe des Sprechers hervorzuheben.

„Jener“ wird benutzt, um eine Sache, die vom Sprecher weiter weg ist, hervorzuheben.

  • „Gefallen dir die Schuhe?“  – „Nein, diese nicht aber jene!“
  • „Ist das dein neues Auto?“  – „Dieses nicht, aber jenes!“
Tipp

Tipp:

In der Umgangssprache wird „jenes“ fast nicht benutzt. Es wird durch „der“, „die“, „das“, … + „da“/„dort“ ersetzt.

„Gefallen dir die Schuhe?“ – „Nein, diese nicht aber die dort!“

„Ist das dein neues Auto?“ – „Dieses nicht, aber das dort!“

Zusammenfassung

  • Mit Demonstrativpronomen können wir Dinge betonen oder hervorheben.
  • „der“, „die“, „das“ müssen je nach Fall dekliniert werden.
  • Wenn es keinen Genus gibt, nutzt man „das“
  • Um Entfernung zu beschreiben nutzt man „dieser“ oder „jener“

Gefällt dir EasyDeutsch?

Nutze die Kommentare unter jedem Beitrag für dein Feedback. Ich liebe Feedback! Positives Feedback genauso wie kritisches Feedback!

Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein und bekomme alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach zusammen mit meinem kostenlosen Email-Grammatikkurs, in dem ich dir jeden Montag auf eine leicht verständliche Art und Weise ein anderes Grammatikthema erkläre.

Empfehlung: Kostenloser Unterricht im Email-Grammatikkurs

Weiterführende Themen:

Demonstrativpronomen müssen dekliniert werden. Es ist also wichtig, dass du weißt, wann man den Nominativ, den Akkusativ, den Dativ und den Genitiv benutzt.

Demonstrativpronomen werden auch häufig in Verbindung mit Lokalen Adverbien genutzt.

Neben den Demonstrativpronomen gibt es auch noch Personalpronomen, Possessivpronomen, Relativpronomen, Reflexivpronomen, und Indefinitpronomen.

Genus deutsche Fälle
  • Gerri sagt:

    Ich berate eine Übersetzerin und stoße bei einer Formulierung immer wieder auf die Frage: Akkusativ oder Dativ:

    für das Kind, dem Mädchen J….;
    oder
    für das Kind, das Mädchen J….

    >> Das Kind wird hier genauer definiert!

    Was meinen Sie?

  • Lis sagt:

    Können Sie bitte mich erklärungen wie funktioniert die Adjetivdeklination mit Demonstrativpronomen „diese, dieser….“?

  • >