​​​​Der Nominativ

Was ist der Nominativ?

  • Der Nominativ ist die Grundform der Nomen und beschreibt das Subjekt, also die Person oder Sache die handelt oder über die man spricht!
  • Er ist einer der vier deutschen Fälle (Kasus) und man nennt ih auch 1. Fall.
  • Das Subjekt ist das Wort, das dir sagt, wie du das Verb konjugieren musst.
  • Die Kontrollfrage lautet „Wer?“ oder „Was?“
  • Der Nominativ steht auch hinter den Verben: „sein“, „werden“ und „bleiben“. (Achtung: hier ist er nicht das Subjekt!)

Beispiele

  • Das Pferd ist weiß."
  • Der Mann schenkt der Frau die Blumen. "
  • „Den Ball hat der Junge zum Geburtstag bekommen.

Empfehlung:

Kostenloser Unterricht im Email-Grammatikkurs - 40+ Komplette Unterrichtsstunden (Erklärungen, Übungen, Lösungen) - immer dienstags & donnerstags - Perfekt für Selbstlerner oder als Hausaufgabe für deine Schüler!


Artikel

Die Artikel müssen an den Fall angepasst werden:

Deklination Nominativ

Wann nutzen wir den Nominativ?

Nominativ als Subjekt:

  • Das Pferd ist weiß.“
  • Der Mann schenkt der Frau die Blumen.“
  • „Den Ball hat der Junge zum Geburtstag bekommen.“

Das Subjekt steht immer im Nominativ! KEINE AUSNAHMEN!!

Interessanter Fakt:

Das Subjekt ist die Person/Sache die die Handlung ausführt. Es sagt dir, wie du das Verb konjugieren musst.

Nominativ als Prädikativ:

Man nennt die grammatische Form Prädikativ, wenn der Nominativ genutzt wird, obwohl das Nomen NICHT das Subjekt ist. Das geschieht nach den Verben: sein, werden und bleiben.

  • „Du bist ein guter Schüler.“
  • „Er ist der Beste!“
  • „Du willst einmal ein Lehrer werden.“

Interessanter Fakt:

Der Prädikativ ist nicht das Subjekt, aber er weist dem Subjekt eine Eigenschaft zu und steht deswegen auch im Nominativ.

Darauf musst du beim Prädikativ besonders achten:

Es ist nur ein Prädikativ, wenn „werden“ und „sein“ das Hauptverb des Satzes sind.

  • „Er ist der Beste.“

⇒ Sein („ist“) ist das Hauptverb.

  • „Er ist zu dem Mann gegangen.“

⇒ Sein („ist“) ist hier das Hilfsverb um das Perfekt zu bilden. ⇒ Kein Prädikativ/Nominativ

Interessanter Fakt: Wo findest du das Subjekt?

Das Subjekt steht sehr oft am Satzanfang, kann aber auch mitten im Satz stehen.

  • Der Junge hat den Ball zum Geburtstag bekommen“
  • „Den Ball hat der Junge zum Geburtstag bekommen“

Das Subjekt steht in der Regel auf der ersten Stelle. Wenn im Satz aber etwas wichtigeres gibt als die Person/Sache, die die Handlung ausführt, kann es auch hinter dem konjugierten Verb stehen. (Siehe Satzbau)

Zusammenfassung

  • Der Nominativ beschreibt das Subjekt des Satzes.
  • Er ist die Grundform.
  • Die Kontrollfragen lauten: „Wer?“ oder „Was?“

Weiterführende Themen:

Ausführliche Erklärungen zu den anderen deutschen Fällen (Kasus):

Folgende Dinge müssen anhand des Falles angepasst (dekliniert) werden:

Folgende Dinge haben Einfluss auf den Fall:

Eine Übersicht zu allen Themen findest du unter deutsche Grammatik.

Sonderangebot: 5 Ebooks geschenkt!

Alle deutschen EasyDeutsch-Ebooks - 5 plus 5!  (5 x 17 = 85)

Kaufe jetzt 5 Ebooks zusammen und bekommen die anderen 5 kostenlos dazu!  

  1. EasyDeutsch - Deutsche Grammatik (Vorschau)
  2. DaF Grammatiktrainer - 300 Übungen (Vorschau)
  3. 137 deutsche Präpositionen (Vorschau)
  4. Intensivtrainer: Deutsche Präpositionen (Vorschau)
  5. Konnektoren - Konjunktionen, Subjunktionen, Konjunktionaladverbien (Vorschau)
  6. 40+ Grammatiklisten - Geschenkt (Vorschau)
  7. Nominativ, Akkusativ, Dativ oder Genitiv? - Geschenkt (Vorschau)
  8. Intensivtrainer: Deutsche Fälle - Geschenkt (Vorschau)
  9. 200+ Seiten Grammatikübungen: Level A1-A2 - Geschenkt (Vorschau)
  10. 200+ Seiten Grammatikübungen: Level B1-B2 - Geschenkt (Vorschau)
EasyDeutsch Deutsche Grammatik Ebooks

BONUS: 

Über 100 unterrichtsfertige Grammatikeinheiten zu allen Themen der deutschen Grammatik (A1-B2) 

Perfekt als Hausaufgabe oder für Selbstlerner!

85€ - 219€

Geschenke annehmen und...

>