EasyDeutsch
Share!

Deutsche Indefinitpronomen

Was sind Indefinitpronomen?

Indefinitpronomen sind z.B: etwas, nichts, jeder, man, jemand, niemand und die jeweils deklinierten Versionen. Sie stehen an Stelle von Personen oder Dingen, die nicht genau bestimmt werden können. Nicht alle müssen dekliniert werden.

Indefinitpronomen sind also Stellvertreter für Personen oder Sachen genau wie die Personalpronomen. Der Unterschied zu den Personalpronomen liegt darin, dass Indefinitpronomen immer eine allgemeine Bedeutung haben. Sie können also keiner bestimmten Person oder Sache zugeordnet werden.

Beispiel:

  • „Bringst du mir etwas zu essen mit?“

(= allgemein, nichts Konkretes, es ist dir egal, was für ein Essen dir mitgebracht wird.)

  • „Bringst du mir einen Döner mit?“

(= Konkretes, es soll dir ein Döner mitgebracht werden, nichts anderes!)

Gruppen von Indefinitpronomen

Indefinitpronomen nur für Personen:

          „man“ – „jemand“ – „niemand

Indefinitpronomen nur für Dinge:

          etwas“ – „nichts“ – „alles“ – „welch-

Indefinitpronomen für Personen und Dinge:

          jede“ – „einige“ – „mache“ – „ein“ – „kein“ – „all-

Indefinitpronomen nur für Personen

Indefinitpronomen, die nur mit Personen benutzt werden können, sind: „man“ – „jemand“ – „niemand“

Das Indefinitpronomen „man“

„man“ ist unpersönlich und kann für eine oder mehrere Personen stehen. Es steht immer in der 3. Person Singular und muss dekliniert werden:

Indefinitpronomen man Deklination

 Beispiel:

  • „Hier muss man einem immer alles 3 Mal erklären!“

Die Indefinitpronomen „jemand/niemand“

„jemand“ und „niemand“ können nur in der 3. Person Singular stehen. „jemand“ bezieht sich auf eine unbestimmte Person und „niemand“ verneint „jemand“. „jemand“ und „niemand“ müssen theoretisch dekliniert werden.

Die Deklination wird aber oft weggelassen und ist daher nur noch optional:

Indefinitpronomen jemand niemand deklination

Beispiele:

  • „Spricht hier jemand Deutsch?“ – (Keiner meldet sich)
  • „Schade, niemand spricht hier Deutsch.“
  • „Wenn man jemanden braucht, ist niemand da.“

„jemand“ kann auch mit irgend- kombiniert werden. Dadurch wird es noch unbestimmter.

  • Irgendjemand wird das schon machen.“

Indefinitpronomen nur für Dinge

Die Indefinitproomen nur für Sachen sind:  „etwas“ – „nichts“ – „alles“ – „welch-“.

Das Indefinitpronomen „etwas“

„Etwasist unveränderlich. ⇒ Du musst es nicht deklinieren. Es ist Stellvertreter für eine unbestimmte Sache oder Situation. Auch etwas kann mit „irgend-“ verstärkt werden. Beispiele:

  • „Hörst du etwas?
  • „Ja, da ist irgendetwas!“

In der Umgangssprache wird „etwas“ oft zu „was“ gekürzt.

Achtung Hinweis

Achtung:

„Etwas“ hat auch noch eine 2. Bedeutung im Sinne von „ein bisschen“ oder „ein wenig“

  • Etwas mehr Erholung würde dir sicher gut tun.“
  • „Hast du etwas mehr Geld für mich, Papa?“


Das Indefinitpronomen „alles“

„alles“ hat eine sehr stark verallgemeinernde Bedeutung. Alles steht für eine Sache oder eine Handlung.

  • „Ich mache am liebsten alles allein.“
  • Alles oder nichts!“

„nichts“ ist die Verneinung zu / das Gegenteil von „alles“.

„Alles“ bezieht sich auf Situationen, Dinge und Handlungen, bei denen wir keinen Genus haben.

Das Indefinitpronomen „nichts“

„Nichts“ ist die Verneinung von „etwas“ und „alles“ und ist ebenfalls unveränderlich.

  • „Hast du etwas gehört?“  - „Nein ich habe nichts gehört.“
  • „Heute ist wieder nichts passiert.“
  • „Ich werde heute nichts machen.“
Achtung Hinweis

Achtung!

Verwechsel es nicht mit dem Verneinungswort „nicht“

Indefinitpronomen für Sachen und Personen

Indefinitpronomen für Personen und Dinge können auch als Artikelwörter benutzt werden. Sie sind einfach von der Version des Pronomens zu unterscheiden.

Es ist ein Artikelwort, wenn das Nomen direkt dahinter steht. Wenn kein Nomen dahinter steht, ist es ein Pronomen. Das ist wichtig, da die Deklination im Singular teilweise unterschiedlich ist.

Beispiel:

  • „Ich will jeden Tag Sport machen." ⇒ Artikelwort
  • Jeder will  gesund leben.“ ⇒ Indefinitpronomen

Das Indefinitpronomen „jede“

„Jede“ muss wie ein bestimmter Artikel (der, die, das…) dekliniert werden.

„Jede“ bekommt also genau dieselben Endungen, wie die bestimmten Artikel. (der ⇒ jeder, ...)

 Das Bezugswort muss im Singular stehen. 

„Jede“ beschreibt alle Teile einer Gruppe.

  • Jeder will ein iPhone.“ – Jeder Mensch
  • „Ich bin mit jedem zufrieden.“ – mit jedem Schüler
  • „Wir haben jeden angerufen.“ – Jeden Kunden

Indefinitpronomen „alle“

„all-“ muss wie ein bestimmter Artikel (der, die, das…) dekliniert werden. (Achtung: Immer Plural)

Das Bezugswort muss im Plural stehen.

„All-“ beschreibt die komplette Gruppe.

  • Alle wollen ein iPhone.“ – Alle Menschen
  • Ich bin mit allen zufrieden.“ – mit allen Schülern
  • Wir haben alle angerufen.“ – Alle Kunden
EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Die Indefinitpronomen „einige/manche“

Im Singular beziehen sich „einige“ und „manche“ immer auf Sachen und bekommen somit die Endung „es“.

Im Plural können sie sich auch auf Personen beziehen und bekommen die Endungen der bestimmten Artikel im Plural. (Nominativ: einige, Akkusativ: einige, Dativ: einigen, Genitiv: einiger)

Sie geben eine unbestimmte Menge an.

  • Einige müssen den Test wiederholen.“
  • „Ich würde manches ändern.“

„einige“ und „manche“ werden meistens als Artikelwort genutzt und nur sehr selten als Pronomen.

Die Indefinitpronomen „ein-“ und „kein-“

Die Indefinitpronomen „ein-“ und „kein-“ stehen für ein bereits erwähntes oder bekanntes, unbestimmtes Nomen.

„Kein-“ ist die Verneinung von „ein-“. (Siehe Lektion Verneinung).

Die Deklination entspricht, der Deklination der Possessivpronomen.

 Im Plural wird „ein“ zu „welch-“. 

Indefinitpronomen ein

„Kein-“ bekommt dieselben Endungen und existiert auch im Plural.

Beispiele:

  • „Hast du ein Auto?“  - „Ja, ich habe eins.“ / „Nein, ich habe keins.“
  • „Gibst du mir noch ein paar Äpfel?“  - „Ja, hier hast du welche.“ / „Nein, du bekommst keine mehr.“
Achtung Hinweis

Achtung:

Wenn wir über etwas nicht Zählbares, sprechen muss „ein“ auch im Singular durch „welche“ ersetzt werden. Überall sonst ist es im Singular optional. Achtung: Das gilt nur für Dinge, da Personen immer „zählbar“ sind.

  • „Ich brauche noch Salz! Hast du noch welches?“
  • „Nein, aber frag mal Frau Meier, sie hat bestimmt welches!“
EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Gefällt dir EasyDeutsch?

Nutze die Kommentare unter jedem Beitrag für dein Feedback. Ich liebe Feedback! Positives Feedback genauso wie kritisches Feedback!

Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein und bekomme alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach zusammen mit meinem kostenlosen Email-Grammatikkurs, in dem ich dir jeden Montag auf eine leicht verständliche Art und Weise ein anderes Grammatikthema erkläre.


Weiterführende Themen:

Demonstrativpronomen müssen dekliniert werden. Es ist also wichtig, dass du weißt, wann man den Nominativ, den Akkusativ, den Dativ und den Genitiv benutzt.

Demonstrativpronomen werden auch häufig in Verbindung mit Lokalen Adverbien genutzt.

Neben den Demonstrativpronomen gibt es auch noch PersonalpronomenPossessivpronomenRelativpronomenReflexivpronomen, und Demonstrativpronomen.

Empfehlung: Kostenloser Unterricht im Email-Grammatikkurs

>