EasyDeutsch
Share!

Zeitform: Das Perfekt

Das deutsche Perfekt 

In der deutschen Sprache gibt es zwei verschiedene Zeiten in der Vergangenheit: Das Präteritum und das Perfekt.

Deutsche Grammatik Vergangenheit Zeitformen

Das Perfekt wird im Deutschen am häufigsten benutzt. Mit dem Perfekt drückt man aus, dass eine Handlung in der Vergangenheit abgeschlossen wurde.

In der Umgangssprache wird mit Ausnahme von wenigen Verben fast ausschließlich das Perfekt benutzt.

Beispiele für das Perfekt:

  • „Der Junge hat Fußball gespielt.“
  •  „Er hat Urlaub gemacht.“
  •  „Wir sind heute mit dem Zug gefahren.“

Wie wird das Perfekt gebildet?

Das Perfekt wird mit „haben“ oder „sein“ als Hilfsverb und dem Partizip 2  des Hauptverbs gebildet:

Perfekt mit sein und haben

Wann wird das Perfekt mit "sein" gebildet?

Bei Ortswechseln (des Subjekts):

  • fahren  ⇒ „Ich bin Bus gefahren.“
  • gehen  ⇒ „Du bist nach Hause gegangen.“

Es muss eine Bewegung von A nach B sein.

Bei Zustandswechseln (des Subjekts):

  • sterben  ⇒  „Er ist vor 3 Jahren gestorben.“
    = Wechsel von am Leben zu tot
  • einschlafen ⇒ „Du bist zeitig eingeschlafen.“
    = Wechsel von munter zu schlafend

Mit bestimmten Verben:

Die Verben „sein“, „werden“ und „bleiben“ nutzen immer das Hilfsverb „sein“

  • „Ich bin in Deutschland gewesen.“
  • „Wir sind zu Hause geblieben.“

Wann wird das Perfekt mit "haben" gebildet?

Das Perfekt mit „haben" wird mit allen Verben verwendet, die nicht „sein“ (siehe oben) nutzen.

Außerdem verwenden ALLE reflexiven Verben, unabhängig von Zustands- oder Ortswechsel, das Perfekt mit „haben“.

  • „Sie hat Essen gekocht.“
  • „Er hat sich auf den Film gefreut.“
  • „Max hat sich in Anna verliebt.“

Wortstellung im Perfekt

Das Hilfsverb wird konjugiert. Das Partizip 2 steht am Ende und wird nicht verändert.

Wortstellung im Perfekt
EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Wann wird das Perfekt verwendet?

Bei in der Vergangenheit abgeschlossenen Handlungen (In der Regel steht die Folge der Handlung oder das Ergebnis im Vordergrund.)

Es entspricht mehr oder weniger dem englischen „Perfect – tense“ ABER:

Gesprochenen Sprache: Wenn man in der Vergangenheit spricht, wird in der gesprochenen Sprache immer Perfekt benutzt. Ausnahmen sind die Modalverben (wollen, möchten, können, müssen, dürfen) „seinund haben“.

Geschriebene Sprache: Es wird fast ausschließlich Präteritum verwendet. (Literatur, Nachrichten, offizielle Briefe)

Auf Facebook & Co: Bei Kommunikation mit Freunden, Kollegen, etc.wird das Perfekt wie in der gesprochenen Sprache verwendet. Da es wie ein Gespräch ist!

Ob mehr oder weniger Perfekt benutzt wird, hängt auch von der Region ab. Grundsätzlich gilt: Je weiter im Norden, umso mehr Präteritum wird benutzt. Aber auch das nimmt ab! Das Perfekt setzt sich auch im Norden immer weiter durch.

Im Schweizer Deutsch gibt es das Präteritum zum Beispiel auch überhaupt nicht! Daran solltest du dir aber auf gar keinen Fall ein Beispiel nehmen, denn wenn du die Modalverben, sein und haben nicht im Präteritum benutzt, machst du dir bei Nebensätzen dein Leben nur unnötig schwer!

EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Gefällt dir EasyDeutsch?

Nutze die Kommentare unter jedem Beitrag für dein Feedback. Ich liebe Feedback! Positives Feedback genauso wie kritisches Feedback!

Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein und bekomme alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach zusammen mit meinem kostenlosen Email-Grammatikkurs, in dem ich dir jeden Montag auf eine leicht verständliche Art und Weise ein anderes Grammatikthema erkläre.

Weiterführende Themen:

Die 2. Vergangenheitsform: Präteritum

Die Vorvergangenheit: Plusquamperfekt

Die Bildung des Partizip 2 ( = Partizip Perfekts): Das Partizip Perfekt

Spreche in der Zukunft - Futur 1, Futur 2

Wie sieht die allgemeine, deutsche Wortstellung aus? - Der Hauptsatz

Einige Verben muss man trennen, wenn man sie konjugiert - Trennbare Verben.

Empfehlung: Kostenloser Unterricht im Email-Grammatikkurs

  • Lubov sagt:

    Mir gafällt diese Webseite und ich bin Ihnen sehr dankbar

  • ursula sagt:

    Hallo Jan,
    ich bin deutsche,(62) und lebe seit 40 jahren in frankreich.Ich bin autoditakt was mein franzoesisch betrifft.wie man mir oft sagt, sehr gut(oral).Da ich aber beim schreiben viele fehler mache,belege ich im moment „franzoesisch korrekt schreiben“.
    Nun mein problem(chen).Zu meiner schulzeit wurde die form des „Präteritums“bevorzugt unterrichtet.Ich benuetze diese Form auch heute noch…oral oder in schreibform.z.B.: „er kochte Essen“; „saht ihr den mann?“
    Die Nomination der deutschen,grammatischen zeiten habe ich total vergessen.
    Mein Franzoesischlehrer wollte heute zur besseren erklaerung, die deutsche variante zum „Passé simple“ und des „Imparfait“ wissen…sniff ich musste passen…! Ich glaube ich muss mich wieder mehr meiner Muttersprache zuwenden.. 😉 kannst du mir diesbezueglich weiterhelfen?
    Danke im vorab..
    Ich werde deine seiten nun oefters besuchen…sie sind klar und gut verstaendlich!!ich glaube dies kann mir nicht schaden…;-)
    ursula

    • Jan von EasyDeutsch sagt:

      Hallo Ursula,

      also bei Französisch kenne ich mich nicht so gut aus aber ich denke, dass es genauso funktioniert wie im Spanischen und Portugiesischen. Dort gibt es klare Unterschiede zwischen Passé Simple und Imparfait in der Verwendung und auch in der Bedeutung. Auf Deutsch gibt es von der Bedeutung her absolut keinen Unterschied zwischen Perfekt und Präteritum! Man kann die Version benutzen, die einem einfacher fällt. Das ist für fast alle das Perfekt! Wenn du das Präteritum benutzt ist das nicht falsch, klingt für die meisten nur komisch oder veraltet.
      Das Perfekt ist aber nicht mit dem Imparfait gleichzusetzen, auch wenndas der Name vielleicht vorgaukelt! Das Perfekt entspricht mehr oder weniger dem französischen passé compose.
      In diesem Punkt hilft dir Deutsch beim Französisch sicher nicht weiter, ganz im Gegenteil. Also dem Lehrer am besten sagen, dass das auf Deutsch viel einfacher funktioniert, da es in der Bedeutung keinen Unterschied zwischen Präteritum (Passé simple) dem passé compse (Perfekt) gibt. Dinge wie Imparfait (Verlaufsform des Passivs) gibt es auf Deutsch gleich gar nicht! Zeitformen auf Deutsch sind EXTREM einfach im Vergleich zu den „hunderten“ Formen die es auf Französisch und den anderen lateinischen Sprachen gibt.

      Ich hoffe ich konnte dir damit helfen,

      Liebe Grüße
      Jan

  • Maurer Silke sagt:

    Mein erster Eindruck war Hurra!, endlich erklärt mal jemand Grammatik verständlich. Dann kam ich an den folgenden Abschnitt:
    „Wann wird das Perfekt mit „sein“ gebildet?“ und war mächtig enttäuscht.
    Es ist total verwirrend für Grammatiklerner, wenn eure Beispiele schlecht sind. „Wechsel von am leben zu tot: Du bist zeitig eingeschlafen“ ist ja für Deutsche wenigstens noch lustig, aber was sollen Deutschlerner anfangen mit „Die Verben „sein“, „werden“ und „bleiben“ nutzen immer das Hilfsverb „sein“. ? Seht euch doch bitte diesen Abschnitt nochmal genau an und verbessert diesen Unfug. Solange sehe ich mich auf anderen Seiten nach deutscher Grammatik um.

    Grüße, Silke

    • Jan von EasyDeutsch sagt:

      Hallo Silke,

      ich freue mich immer über Kritik, wenn sie sachlich und gerechtfertigt ist.

      Ich verstehe nicht, was an dem Beispiel zu einem Zustandswechsel bei: „Du bist zeitig eingeschlafen.“ schlecht sein soll. Ich weiß nicht, wieso du darauf kommst, dass es zum Zustandswechsel von lebend zu tot gehört…. Das ist eindeutig der Zustandswechsel des ersten Beispiels! Der Zustandswechsel ist hier: munter zu schlafend.

      Das Selbe gilt für den 2. Punkt: Zeig mir ein Beispiel, bei dem das Perfekt bei diesen 3 Verben nicht mit „sein“ gebildet wird, bevor du es hier als „Unfug“ bezeichnest. Wenn du eins findest, gib mir bitte Bescheid!

      Liebe Grüße
      Jan

  • Amir sagt:

    Hallo jan,
    ich habe in Deutschland studiert und versuche meine Kenntnisse in meinem Heimatsland,Iran, an die Leute weiterzugeben. Ich kenne zwar viele Sachen, was du sagst, aber ich lerne auch etwas dazu. Ich freue mich weiter auf deine Unterrichtskurse.

  • >