39 Präfixe für „gehen“

By Jan von EasyDeutsch | B1

This post is also available in: Englisch

Gehen Präfixe deutsche Verben

„Gehen“ ist ein extrem vielseitiges Wort. Es kann mit vielen verschiedenen Präfixen kombiniert werden! Da es ein Bewegungsverb ist, kann es auch mit fast jeder lokalen Präposition kombiniert werden. Man nennt ein solches Verb auch: Zusammengesetztes Verb. Bei lokalen Präpositionen + Bewegungsverb kannst du dir die Bedeutung meist aus der Bedeutung der Präposition in Kombination mit der Bedeutung des Verbs ableiten.  Bei allen anderen Möglichkeiten ist das aber schwer, denn je nach Präfix verändert sich die Bedeutung! Du musst jedes Wort daher wie ein neues Wort behandeln und zusammen mit dem Präfix lernen.

Gehen und seine Präfixe

Wenn du für eins der Wörter die Übersetzung ins Englische brauchst, findest du den Artikel hier auch auf Englisch.

  • abgehen (kein Objekt) = Party machen / ausgelassen sein
  • angehen (+ Akkusativ) = jemanden anmachen, angreifen // mit etwas anfangen // jemanden / etwas betreffen
  • aufgehen (kein Objekt) = am Horizont erscheinen (Sonne) // sichbar werden (Pflanzen)
  • ausgehen (kein Objekt) = auf Party gehen, zu einer Abendveranstaltung gehen
  • begehen (+ Akkusativ) = etwas feiern (Geburtstag, Jubiläum,...) // ein Verbrechen tun/begehen
  • draufgehen (kein Objekt) = sehr umgangsprachlich für sterben
  • eingehen (kein Objekt) = langsam sterben (vor allem Pflanzen)
  • einhergehen (mit + Dativ) = mit etwas verbunden sein, gleichzeitig auftreten
  • entgehen (+ Dativ + Akkusativ) = etwas verpassen // durch Glück oder Zufall nicht betroffen sein
  • entzweigehen (kein Objekt) = kaputtgehen, zerbrechen, in zwei Teile zerfallen
  • ergehen (+ Dativ) = jemanden widerfahren, geschehen
  • fortgehen (kein Objekt) = weggehen, ausgehen, auf Party gehen, verlassen
  • fremdgehen (kein Objekt) = untreu sein, einen Seitensprung machen, Ehebruch begehen
  • heimgehen (kein Objekt) = nach Hause gehen, nach Hause zurückgehen
  • hervorgehen (+ aus) = in etwas einen Ursprung haben, aus einer Entwicklung sich ergeben
  • kaputtgehen (kein Objekt) = entzweigehen, draufgehen, etwas hört auf zu funktionieren
  • losgehen (kein Objekt) = zu Fuß verlassen, anfangen zu gehen/laufen
  • mitgehen (kein Objekt) = Zusammen mit jemanden gehen, jemanden begleiten
  • nachgehen (+ Dativ) = jemanden folgen, hinterhergehen
  • niedergehen (kein Objekt) = untergehen // (vom Himmel) fallen
  • raufgehen (kein Objekt) = nach oben gehen
  • rausgehen (kein Objekt) = nach draußen gehen, einen geschlossenen Raum verlassen
  • reingehen (kein Objekt) = einen geschlossenen Raum betreten, nach drinnen gehen
  • runtergehen (kein Objekt) = nach unten gehen
  • sichergehen (+ dass Satz) = etwas doppelt kontrollieren, überprüfen
  • übergehen (+ Akkusativ) = etwas (absichtlich) auslassen, ignorieren, nicht berücksichtigen
  • umgehen (+ Akkusativ) = etwas vermeiden, aus dem Weg gehen, um etwas herumfahren oder gehen
  • untergehen (kein Objekt) = versinken, niedergehen, sich auflösen, zerfallen
  • s. vergehen (+ an + Dativ) = vergewaltigen, missbrauchen
  • vorangehen (kein Objekt) = die Führung übernehmen
  • vorausgehen (kein Objekt) = den Weg erkunden, die Führung übernehmen
  • vorbeigehen (kein Objekt, Angabe mit an + Dativ) = überholen // nicht treffen, verfehlen
  • vorgehen (kein Objekt) = den Weg erkunden, als erster einer Gruppe laufen
  • vorübergehen (kein Objekt) = enden, vorbeigehen, passieren
  • weggehen (kein Objekt) = verlassen, fortgehen, ausgehen
  • weitergehen (kein Objekt) = nach Unterbrechung fortsetzen/ wieder gehen
  • zergehen (kein Objekt) = zerfließen, flüssig werden, sich auflösen
  • zugehen (kein Objekt) = sich schließen 
  • zugehen (+ auf + Akkusativ) = sich in die Richtung von etwas bewegen
  • zurückgehen (kein Objekt) = zum Ursprungspunkt zurücklaufen, sich zurückbewegen

Beispielsätze:

  • abgehen: „Die Party ist super, es geht voll ab."
  • angehen: „Was ich in meiner Freizeit mache, geht dich gar nichts an!"
  • aufgehen: „Jeden Morgen geht die Sonne im Osten auf."
  • ausgehen: „Martin geht heute mit Silvia aus."
  • begehen: „Uwe begeht heute seinen 50. Geburtstag."
  • draufgehen: „Beim Onlinespiel ist er schon nach 5min draufgegangen."
  • eingehen: „Die Pflanze geht ein, weil du sie schon lange nicht mehr gegossen hast."
  • einhergehen: „Eine Diskussion geht immer mit verschiedenen Meinungen einher."
  • entgehen: „Wenn du nicht mitkommst, entgeht dir das beste Spiel des Jahres."
  • entzweigehen: „Nachdem du dich auf den Stuhl gesetzt hast, ist er entzweigegangen."
  • ergehen: „Er lässt die Strafe über sich ergehen."
  • fortgehen: Gehen wir heute fort?"
  • fremdgehen: „Er war untreu und ist fremdgegangen."
  • heimgehen: „Er ist müde und geht heim."
  • hervorgehen: Aus der atomaren Forschung sind Atombomben und Atomkraftwerke hervorgegangen."
  • kaputtgehen: „Ich glaube der Fernseher, geht gerade kaputt."
  • losgehen: „Wenn alle bereit sind, gehen wir los!"
  • mitgehen: „Ich gehe in den Supermarkt mit."
  • nachgehen: „Ich gehe der Frau nach/hinterher."
  • niedergehen„Morgen soll ein schwerer Hagelschauer in Deutschland niedergehen."
  • raufgehen: Geh rauf und hilf deinem Vater, das Dach zu reparieren."
  • rausgehen: „Ich gehe raus und spiele mit meinen Freunden."
  • reingehen: „Ich gehe rein, weil es anfängt zu regnen."
  • runtergehen„Ich gehe runter in den Keller."
  • sichergehen: „Ich gehe nur sicher, dass ich den Herd wirklich ausgeschaltet habe."
  • übergehen: „Er übergeht seinen Freund bei der Beförderung."
  • umgehen: „Er umgeht einen Streit durch seine Entschuldigung."
  • untergehen: „Das U-Boot hat einen Defekt und geht unter."
  • s. vergehen: „Der Vergewaltiger hat sich an dem Mädchen vergangen."
  • vorangehen: „Der Kommandant geht voran."
  • vorausgehen: „Ich gehe schon mal voraus, während ihr euch noch ein bisschen ausruht."
  • vorbeigehen: „Der Schuss ist am Tor vorbeigegangen."
  • vorgehen: „Sie geht vor und erkundet den Weg."
  • vorübergehen: „Auch die schlimmste Krise geht irgendwann vorüber."
  • weggehen: „Tina geht heute mit Sina weg!"
  • weitergehen: „Nachdem das Hindernis beseitig wurde, konnte es weitergehen."
  • zergehen: „Das Eis zergeht bei dieser Hitze."
  • zugehen: „Die Tür geht manchmal von alleine zu."
  • zugehen: „Ich gehe auf dich zu."
  • zurückgehen: „Ich gehe zu meiner Oma zurück."

Wie trennbare und untrennbare Verben mit einem Präfix genau funktionieren, kannst du unter Zusammengesetzte Verben noch mal genau nachlesen.

Ähnliche Artikel:

Folgen

Über den Autor

Deutsch ist einfach! Wird nur oft zu kompliziert erklärt! In der Schule habe ich nie verstanden, was meine Lehrer mit Dativ, Akkusativ & Co. von mir wollten! Als ich 2013 in Brasilien angefangen habe Deutsch zu unterrichten, musste ich mir daher alles selbst beibringen! Mein Wissen über die deutsche Grammatik war gleich Null! Ich habe alles im Selbststudium gelernt und habe festgestellt, dass es eigtl. gar nicht schwer ist und (fast) alles klaren, strukturierten Regeln folgt! Meine Mission ist es, allen die diese Strukturen noch nicht erkannt haben, zu zeigen und zu beweisen, dass Deutsch einfach ist, nur oft zu kompliziert erklärt wird!

Send this to friend