EasyDeutsch
Share!

Finalsätze (Nebensätze mit damit, um… zu…)

Was sind Finalsätze?

Mit Finalsätzen beschreibt man eine Absicht, einen Zweck oder ein Ziel. Die Fragewörter dafür sind: Wozu? Wofür? Zu welchem Zweck? Mit welcher Absicht? Mit welchem Ziel?

Man kann Finalsätze mit der Infinitivkonstruktion „um… zu…“ oder einem normalen Nebensatz mit der Konjunktion „damit“ bilden.

Finalsatz mit „damit“

Ein Finalsatz mit „damit“ ist ein Nebensatz.

Normalerweise steht der Nebensatz hinter dem Hauptsatz, man kann aber auch den Hauptsatz voran stellen. Wenn die Situation klar ist, kann der Nebensatz mit „damit“ auch allein stehen.

  • Wofür arbeitest du so viel?“

„Ich arbeite so viel, damit ich mir den Urlaub leisten kann.“

Damit ich mir den Urlaub leisten kann, arbeite ich so viel.“

Damit ich mir den Urlaub leisten kann.“

Finalsatz mit „um... zu... “

Ein Finalsatz mit „um… zu…“ ist ein InfinitivsatzDer Finalsatz mit „damit“ kann immer gebildet werden. Um die Infinitivkonstruktion nutzen zu können, muss jedoch das Subjekt im Hauptsatz das Selbe sein wie im Infinitivsatz.

Im Infinitivsatz entfällt dann das Subjekt.

„um“ steht hinter dem Komma und „zu“ + Infinitiv steht am Ende des Satzes.

Beispiel:

  • Wofür arbeitest du so viel?“

„Ich arbeite so viel, um (ich) die Rechnungen bezahlen zu können.“

Vergleich „damit“ und „um... zu...“

Wozu braucht man ein Auto?

  • Man kann in den Urlaub fahren.

Man braucht ein Auto, um in den Urlaub fahren zu können.“

Man braucht ein Auto, damit man in den Urlaub fahren kann.“

  • Man muss nicht zur Arbeit laufen.

Man braucht ein Auto, um nicht zur Arbeit laufen zu müssen.“

Man braucht ein Auto, damit man nicht zur Arbeit laufen muss.“

Wozu baut China einen großen Staudamm?

  • Die Menschen können den Strom nutzen.

China baut einen großen Staudamm, damit die Menschen Strom nutzen können.“

Um…zu… ist hier nicht möglich, da im Hauptsatz „China“ und im Nebensatz „die Menschen“ das Subjekt ist.

Mehr zum Thema Infinitivsätze findest du in in der Lektion: Infinitivsätze.

Besonderheiten

Die Modalverben „sollen“, „möchten“ und „wollen“ können keinen Finalsatz bilden, da sie selbst einen Zweck, eine Absicht oder ein Ziel ausdrücken.

Sie werden gegen „können“ eingetauscht oder ganz weggelassen.

Wofür brauche ich viel Geld? 

  • Ich will viel reisen.

„Ich brauche viel Geld, um viel reisen zu können.“

„Ich brauche viel Geld, um viel zu reisen.“

Zusammenfassung

  • Mit Finalsätzen beschreibt man eine Absicht, einen Zweck oder ein Ziel.
  • Die Fragewörter dafür sind: Wozu? Wofür? Zu welchem Zweck? Mit welcher Absicht? Mit welchem Ziel?
  • Finalsätze können mit „um…zu…“ oder „damit“ gebildet werden.
  • Die Modalverben „sollen“, „möchten“ und „wollen“ können keinen Finalsatz bilden, da sie selbst ein Ziel, einen Zweck oder eine Absicht beschreiben.
EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Gefällt dir EasyDeutsch?

Nutze die Kommentare unter jedem Beitrag für dein Feedback. Ich liebe Feedback! Positives Feedback genauso wie kritisches Feedback!

Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein und bekomme alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach zusammen mit meinem kostenlosen Email-Grammatikkurs, in dem ich dir jeden Montag auf eine leicht verständliche Art und Weise ein anderes Grammatikthema erkläre.

Empfehlung: Kostenloser Unterricht im Email-Grammatikkurs

Weiterführende Themen:

Eine Allgemeine Übersicht und Erklärungen zu Nebensätzen allgemein findest du unter: Der Nebensatz.

Weitere nebenordnende Konjunktionen, die Nebensätze einleiten, sind: „dass“, „weil/da“, „obwohl“, „wenn/falls“, „so dass“, „indem“ und „als/wenn“.

Auch Infinitivsätze (Infinitiv mit zu) und Infinitivkonstruktionen (um/anstatt/ohne … zu) sind Nebensätze.

EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Was suchst du?

Grammatik - Erklärungen

Grammatik - Übungen

Grammatik - Listen

Online Deutschlehrer

Kostenloser Grammatikkurs

Premium Ebooks


Folge mir!


Wer schreibt  hier?

EasyDeutsch Lehrer

Hallo, mein Name ist Jan und mein Motto ist: „Deutsche Grammatik ist einfach, wird nur kompliziert erklärt!“
Ich möchte dir den Weg zeigen, der die Mauer zwischen dir und der deutschen Sprache verschwinden lässt!  Die deutsche Grammatik ist einfach! Ich beweise es dir!


Kennst du schon alle EasyDeutsch Ebooks?

  1. Ebook: Deutsch Grammatik einfach erklärt (120 Lektion, 350 Seiten - DaF: A1 - B2)
  2. Ebook: Grammatik Übungen  (Über 250 Seiten Übungen und Arbeitsblätter mit kommentierten Lösungen)
  3. Ebook: Nominativ, Akkusativ, Dativ oder Genitiv? - Kein Problem!  (Du verstehst die Fälle garantiert oder bekommst dein Geld zurück!)
  4. Ebook:Fälle - Intensivtrainer (70 Seiten Übungen + Arbeitsblätter zum selber machen mit Lösungen)
  5. Ebook: 40+ Grammatiklisten (Vollständige GrammatikListen, die alle Schüler immer suchen!
  • Parvaneh Maher sagt:

    Hallo Jan,ich finde es Sehr schön,dass du hilfsbereit bist.Deutshe Grammatik ist zimlich schwer z.B.könntest du bitte erklären warum manche Wörter ohne Artikel in einen Satz kommen oder wann schreibt man die Nomen ohne Artikel?Oder was ist unterschied zwieschen meisten und meistens?oder was ist unterschied zwieschen als und seit? Mit bestem Dank im voraus und freundlichen Grüßden P.Maher

    • Jan von EasyDeutsch sagt:

      Hallo Parvaneh,

      hier findest du die Erklärungen, wenn der Nullartikel (=kein Artikel) benutzt wird: http://easy-deutsch.de/artikel/nullartikel/

      „meisten“ ist ein Adjektiv und die Steigerungsform von „viel“: viel – mehr – am meisten

      Zum Beispiel: „Die meisten Deutschlerner haben Probleme mit den deutschen Artikeln.“

      „meistens“ ist hingegen ein Adverb

      Zum Beispiel: „Meistens lerne ich am Abend Deutsch, aber manchmal mache ich auch etwas mit Freunden!“

      Liebe Grüße
      Jan

  • Alena sagt:

    Hallo, da mőchte ich gerne wissen, wie viel kostet Ihre Unterstűtzung? Kőnnten wir uns auch hőren? Ich brauche dringend gute deutsche Kenntnise im Wort und Schrift.
    Danke, die Alena

  • Georgi sagt:

    Hallo,zuerst mochte ich fragen,ob alles kostenlos ist.Bitte geben Sie mir einen Bescheid.

  • Anna sagt:

    „Die Modalverben „sollen“, „möchten“ und „wollen“ können keinen Finalsatz bilden, da sie selbst ein Ziel, einen Zweck oder eine Absicht beschreiben.“

    Können sie als Teil / Sequenz in diese Gruppe aufgenommen werden?
    weil sie die Bedingungen erfüllen

    Also: wollen, sollen, bitten, wünschen, möchten, …

  • chimee sagt:

    Ich wollte Deutsch lernen

  • Lieber Jan,
    Deine Grammatik-Kurse sind super!
    Ich betätige mich in Australien so zum Spass als Deutsch-Lehrerin.
    Dadurch, dass ich viele Sprachen spreche, habe ich ein sehr gutes Verständnis von Grammatik.
    Grosses Lob für Deine übersichtlichen Darstellungen!
    DANKE
    Nun etwas Spezielles:
    Eine Schülerin von mir hat sich kürzlich Dein Buch bestellt und auch erhalten.
    Allerdings wollte sie die englischen Erklärungen und hat aber die Version mit den deutschen Erklärungen bekommen.
    Kann sie das irgendwie umtauschen???
    Thanks, mate
    Cheers
    Ariane

  • >