EasyDeutsch
Share!

Das Verb „werden“

„Werden“ kann  alleine als Hauptverb und auch als Hilfsverb zum Formen des Futurs, des Passivs und des Konjunktiv 2 benutzt werden. Auf dieser Seite findest du Erklärungen zur Verwendung des Verbs „werden“. Außerdem erkläre ich dir die Konjugation und alle Besonderheiten, die du in Zusammenhang mit dem Verb „werden“ beachten musst

Verwendung von werden

Das Verb „werden“ kann in verschiedenen Situationen genutzt werden:

Verwendung von werden


„Werden“ als Hauptverb

Verwendung mit einem Nomen:

  • „Ich werde später Polizist.“
  • „Du wirst bestimmt ein Feuerwehrmann.“

Als Vollverb hat „werden“ hier die Bedeutung: „sich zu etwas entwickeln“

Verwendung mit einem Adjektiv:

  • „Autos werden immer schneller.“
  • „Dein Deutsch wird immer besser.“

Als Vollverb hat „werden“ in Verbindung die Bedeutung "sich entwickeln" bzw. stellt eine Vermutung oder Feststellung einer Zustandsänderung dar.

„Werden“ als Hilfsverb

Futur 1:   „Ich werde morgen zu dir kommen.“

Passiv:   „Der Kuchen wird gebacken.“

Konjunktiv 2:  „Er würde gern Millionär sein.“

„Werden“ wird hier zur Bildung der Form benutzt, hat aber keine eigene Bedeutung. Wie genau „werden“ in den einzelnen Formen als Hilfsverb eingesetzt wird, erfährst du in den Präsentationen Futur 1 , Passiv und Der Konjunktiv 2.

Konjugation „werden“

Werden konjugation

„Worden“ oder „geworden“?

Wann benutzt man „worden“ und wann „geworden“? 

worden oder geworden
EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Bewerte die Lektion: 


4.4/5 (7 Reviews)

und teile sie mit deinen Freunden!

0 shares

Weiterführende Themen:

Werden im Passiv: Das Passiv

Werden im Futur 1: Das Futur 1

Werden im Konjunktiv 2: Der Konjunktiv 2

Ein weiteres besonderes Verb in der Deutsche Sprache ist: „lassen“.

Modalverben haben ähnliche Eigenschaft wie das Verb „werden“.

Empfehlung: Kostenloser Unterricht im Email-Grammatikkurs

  • Helga Segin sagt:

    Hallo, es fehlt bei dem Satz ein Komma (Infinitiv mit zu-Regel).

    Deutsch hat den Ruf, schwer zu sein.

    Gruß aus Duisburg
    Helga Segin

  • >