EasyDeutsch
Share!

Verben mit Dativ und Akkusativ

Auf dieser Seite erfährst du alles über Verben, die eine Dativergänzung und eine Akkusativergänzung nutzen. Ergänzungen sind sehr wichtig für das Bestimmen von NominativAkkusativ, Dativ und Genitiv. Zum Verständnis ist es wichtig, dass du weißt was eine Ergänzung ist. Wenn du dir da noch nicht sicher bist, sieh dir als erstes das Thema Ergänzungen in der deutschen Grammatik an.

Allgemein

Einige Verben haben neben der Nominativ-Ergänzung auch noch eine Dativ- und eine Akkusativergänzung.

Das sind vor allem Verben des Gebens, Nehmens und Sagens.

Diese Verben benötigen Insgesamt 3 Personen und/oder Sachen.

Beispiele Verben Mit Dativ- und Akkusativergänzung

Das Subjekt steht wie immer in der Nominativ – Ergänzung.

In der Dativ – Ergänzung steht in der Regel der Empfänger. (indirektes Objekt)

In der Akkusativ – Ergänzung steht das in der Regel eine Sache. (direktes Objekt)

  • Der Mann gibt dem Kind den Ball.“

„Der Mann“ ist hier die handelnde Person. ⇒ Nominativ

„Das Kind“ ist hier der Empfänger. ⇒ Dativ dem Kind

„Der Ball“ ist hier das direkte Objekt, das Objekt mit dem etwas gemacht wird. ⇒ Akkusativden Ball

  • Er schickt seinem Bruder das Geschenk per Post.“

„Er“ ist hier die handelnde Person. ⇒ Nominativ

„Sein Bruder“ ist hier der Empfänger. ⇒ Dativseinem Bruder

„Das Geschenk“ ist hier das direkte Objekt, das Objekt mit dem etwas gemacht wird. ⇒ Akkusativ das Geschenk

„Per Post“ ist eine Angabe, also eine zusätzliche Information, die nicht zwingend notwendig ist und auch weggelassen werden könnte.

  • Er hat mir eine E-Mail geschrieben.“

„Er“ ist hier die handelnde Person. ⇒ Nominativ

„Ich“ bin hier der Empfänger. ⇒ Dativ ⇒ „mir“ (Personalpronomen im Dativ)

„Die E-Mail“ ist hier das direkte Objekt, das Objekt mit dem etwas gemacht wird. ⇒ Akkusativeine E-Mail

Achtung Hinweis

Achtung:

Wenn der „Empfänger“ offensichtlich oder unbekannt ist, kann die Dativergänzung auch weggelassen werden.

  • „Er hat (mir) eine E-Mail geschrieben.“
  • „Er schickt (seinem Bruder) das Geschenk per Post.“

Wortstellung

Satz mit Nomen und Personen ohne Pronomen:

Wortstellung Akkusativ + Dativ 1

Satz mit Akkusativ ODER Dativ als Pronomen:

Wortstellung Akkusativ + Dativ 2

Satz mit zwei Pronomen im Akkusativ und im Dativ:

Wortstellung Akkusativ + Dativ 3

Die Nominativ – Ergänzung steht in der Regel auf Position 1.

Wenn für die Dativ- oder die Akkusativ-Ergänzung keine Pronomen genutzt werden, können diese auch auf Position 1 gesetzt werden, um sie besonders zu betonen.

Genus deutsche Fälle

Zusammenfassung

  • Einige Verben nutzen eine Dativ- und eine Akkusativergänzung.
  • Diese Verben brauchen neben dem Subjekt noch eine zusätzlich Person UND eine Sache.
  • Der Empfänger ist das indirekte Objekt und steht im Dativ, während das direkte Objekt im Akkusativ steht.
  • Diese Regel gilt nur, wenn keine Präposition vor dem Nomen steht. Denn Präpositionen bestimmen immer selbst, welcher Fall benutzt werden muss. Siehe dazu auch: Präpositionalergänzungen.

Gefällt dir EasyDeutsch?

Nutze die Kommentare unter jedem Beitrag für dein Feedback. Ich liebe Feedback! Positives Feedback genauso wie kritisches Feedback!

Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein und bekomme alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach zusammen mit meinem kostenlosen Email-Grammatikkurs, in dem ich dir jeden Montag auf eine leicht verständliche Art und Weise ein anderes Grammatikthema erkläre.

Empfehlung: Kostenloser Unterricht im Email-Grammatikkurs

Weiterführende Themen

In den folgenden Lektionen findest du alle Infos zu den verschiedenen Ergänzungen, die ein Verb noch haben kann.

EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

  • Beni sagt:

    Hallo Jan

    Auf
    https://easy-deutsch.de/verben/verben-mit-ergaenzungen/
    schreibst Du, dass eine „Ergänzung“ etwas ist, das man nicht weglassen kann.

    Deshalb gilt dann für Verben mit Dativ- und Akkusativ- Ergänzung, dass man in Sätzen wo diese Verben vorkommen, weder den Akkusativ noch den Dativ weglassen darf, ausser: „Wenn der „Empfänger“ offensichtlich oder unbekannt ist.“

    -> In untenstehenden Beispielsätzen kann man tatsächlich manchmal die Dativergänzung weglassen, wenn der Empfänger unbekannt ist.
    -> Allerdings m u s s man hier (und das schreibst Du nirgends in diesem Kapitel) den A k k u s a t i v w e g l a s s e n.

    Beispiele:
    vorschlagen: Ergänzungen: Dat+Akk
    Ich schlage i h m vor, heute Abend ins Kino zu gehen.
    Ich schlage i h m vor, dass wir heute Abend ins Kino gehen.

    verbieten: Ergänzungen: Dat+Akk
    Der Kellner verbietet d e m M a n n, im Restaurant zu rauchen.
    Der Kellner verbietet d e m M a n n, dass er im Restaurant raucht.

    empfehlen: Ergänzungen: Dat+Akk
    Ich empfehle i h m, den Schnellzug zu nehmen.
    Ich empfehle i h m, dass er den Schnellzug nimmt.

    erlauben: Ergänzungen: Dat+Akk
    Ich erlaube i h m heute nicht, in den Ausgang zu gehen.
    Ich erlaube i h m heute nicht, dass er in den Ausgang geht.

    Ich war völlig verblüfft und verwirrt, als ich feststellte, dass hier die Akkusativergänzung fehlt und der Satz trotzdem richtig ist.
    Vielleicht solltest Du in diesem Kapitel auch noch auf diese Sätze hinweisen, denn ansonsten ist der Lernende verwirrt und überlegt sich, wie bzw. wo er den Akkusativ noch platzieren soll.

    Gruss
    Beni

    • Jan von EasyDeutsch sagt:

      Hallo Beni,

      die Akkusativergänzung hast du hier nicht wirklich weggelassen. Du hast sie nur gegen eine „Infinitivergänzung“ bzw. eine „dass-Satz Ergänzung“ ausgetauscht.

      Das geht bei einigen Akkusativergänzungen/Verben, aber nicht bei allen.

      Liebe Grüße
      Jan

  • >