EasyDeutsch
Share!

Der Imperativ – Die Befehlsform

Was ist der Imperativ?

Der Imperativ ist die Befehlsform. Man verwendet ihn, um jemanden etwas zu befehlen oder um jemanden aufzufordern, etwas zu tun.

Man spricht immer eine oder mehrere Personen persönlich an.

Der Imperativ existiert also nur in den Formen du, ihr und in der Höflichkeitsform Sie.

Beispiele:

  • Geh jetzt ins Bett!“   (Du – Form)
  • Geht bitte einkaufen!“   (Ihr – Form)
  • Gehen Sie nach Hause!“   (Sie – Form)

Bildung des Imperativs

Höflichkeitsform:

In der Höflichkeitsform wird der Imperativ mit dem Infinitiv des Verbs + Sie gebildet.

  • Gehen Sie nach Hause!"

Plural „ihr“:

Im Plural benutzen wir die konjugierte Präsensform des Verbs ohne das Pronomen.

  • Geht (ihr) nach Hause!"

Singular „du“:

Im Singular benutzt man die konjugierte Form ohne die Endung und ohne Pronomen.

  • Geh(st) (du) nach Hause!"

Besonderheiten bei der Bildung: (Nur im Singular)

Vokalwechsel von starken Verben von „e“ auf „i/ie“ gelten auch für den Imperativ, Vokalwechsel von „a“ zu „ä“ NICHT

  • Hilf deinem Bruder!“   („du hilfst“)
  • Fahr langsamer!“   („du fährst“)

Um höflicher zu klingen oder gehobener zu sprechen, können wir ein „e“ anhängen.

  • Geh(e) nach Hause.“

Endet der Stamm auf „d“/ „t“ oder „m“ / „n“, MUSS das „e“ fast immer angehängt werden.

  • Warte noch 5 Minuten!“

Ausnahmen

Es gibt im Imperativ fast keine unregelmäßigen Verben:

Imperativ unregelmäßig

Wortstellung

Im Imperativ steht das Verb immer auf Position 1.

Nur in der Höflichkeitsform („Sie“) gibt es ein Subjekt.

Imperativ Wortstellung

Trennbare Verben im Imperativ:

Trennbare Verben werden auch im Imperativ getrennt.

Die Vorsilbe geht ans Ende.

  • Kommen Sie bitte mit!“   – mitkommen
  • Räumt euer Zimmer auf!“  – aufräumen
  • Hol deine Mutter ab!“   – abholen
Merke dir

Merke dir:

Schnell und laut gesprochen ist der Imperativ IMMER sehr unhöflich und unfreundlich!

Die Wörter „bitte“ oder „bitte mal“ machen den Satz höflicher und freundlicher:

  • Geh bitte mal in den Supermarkt.“
  • Hol mich bitte am Bahnhof ab.“

Wenn man nicht sehr verärgert ist, sollte der Imperativ nie ohne „bitte“ benutzt werden. Das würde in jedem Fall als grob unhöflich und unfreundlich verstanden werden.

Wenn du dich höflich ausdrücken willst, solltest du den Konjunktiv 2 benutzen.

  • Würdest du bitte mal in den Supermarkt gehen?“
  • Würdest du mich bitte am Bahnhof abholen?“
EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Gefällt dir EasyDeutsch?

Nutze die Kommentare unter jedem Beitrag für dein Feedback. Ich liebe Feedback! Positives Feedback genauso wie kritisches Feedback!

Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein und bekomme alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach zusammen mit meinem kostenlosen Email-Grammatikkurs, in dem ich dir jeden Montag auf eine leicht verständliche Art und Weise ein anderes Grammatikthema erkläre.

EasyDeutsch Grammatik als PDF Banner

Weiterführende Themen

Für den Imperativ gelten die meisten Regeln die auch im Präsens gelten: Das betrifft vor allem die Regeln zu trennbaren Verben, unregelmäßigen Verben und anderen Besonderheiten auf die man bei der Bildung des Präsens auch achten muss.

Der Imperativ wird immer als unhöflich aufgefasst. Wenn du dich höflich ausdrücken möchtest, solltest du den Konjunktiv 2 benutzen.

Man kann Befehle auch mit dem Modalverb "sollen" ausdrücken.

Empfehlung: Kostenloser Unterricht im Email-Grammatikkurs

  • Peggy Linda Wowor Tawas sagt:

    Ich danke Ihnen für die Erklärung über Deutschunterricht. Ich bin eine Deutschlehrerin und wohnt in Indonesia.

  • >